So schützen Sie sich vor Vergewaltigern und Angreifern

Die Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland hat drastisch zugenommen. Nicht selten stehen diese derzeit mit Flüchtlingen in Verbindungen. Neben den Vergewaltigungen in Köln haben sich nun auch in Schweden Vergewaltigungen ereignet. Wie Sie sich gegen die Vergewaltigungen in Deutschland verteidigen können, erfahren Sie hier.

Die besten Tipps gegen Vergewaltigungen und männliche Angreifer

1. Psychische und physische Abwehr von Angreifern / Vergewaltigern

  • Treten Sie bestimmt und selbstbewusst auf. Ziehe klare Grenzen. Vergewaltiger suchen sich in aller Regel immer ein leichtes Opfer.
  • Kenne  Sie Ihre Umgebung: Halten Sie vor allem in abgelegenen oder ruhigen Gegenden nach Fluchtmöglichkeiten Ausschau. Halten Sie sich an einsamen Bahnhöfen am besten, sofern vorhanden, an den Notrufsäulen oder im Sichtbereich der Kameras auf. Nachts ist es ratsam sich immer in der Nähe von beleuchteten Abschnitten zu bewegen.
  • Schreien Sie nach Hilfe und machen Sie generell auf sich aufmerksam.
  • Bewegen Sie sich nach Möglichkeit immer in Gruppen oder in Menschenmengen. Diese scheuen Vergewaltiger.
  • Lassen Sie Ihre Getränke in Discotheken nicht unbeaufsichtigt. Lehnen Sie Einladungen ab, wenn das Getränk nicht vor Ihren Augen an der Bar ausgeschenkt wurde.
  • Trinken Sie nicht zu viel um immer die Kontrolle über sich und die Situation zu behalten.
  • Halten Sie sich nach Möglichkeit an Ihre Freunde.
  • Lassen Sie Ihre Freunde, Verwandte immer wissen, wo Sie sich gerade befinden.
  • Wens Sie nachts alleine unterwegs sind, rufen Sie einfach jemanden an. So sind Sie offensichtlich nicht alleine und potenzielle Angreifer schrecken zurück. Geben Sie auch permanent Ihren Standort durch. So kann schnell Hilfe geschickt werden.
  • Halten Sie Ihre persönlichen Informationen wie Adresse, Facebook etc. geheim.
  • Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl und verlassen Sie nach Möglichkeit die Szenerie, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Wenn Sie sich Ihrem Auto nähern, sollten Sie immer den Schlüssel bereit halten um das Fahrzeug schnell zu öffnen. Sobald Sie sich im Inneren befinden ist das Auto unverzüglich zu verriegeln.
  • Falls es zu Übergriffen kommt, kämpfen und wehren Sie sich mit Leibeskräften. Attackieren Sie dazu die schwächsten Punkte des menschlichen Körpers —> Siehe unten!
  • Achten Sie auf Personen in Ihrem Umfeld welche Hilfe benötigen und stehen Sie Ihnen nach Möglichkeit bei. So bilden Sie eine Gruppe und die Wahrscheinlichkeit einer Vergewaltigung sinkt im Normalfall.
  • Verinnerlichen Sie die vier Angriffspunkte zur Abwehr von Angreifern von hinten

2. Die Angriffspunkte zur Abwehr von Angreifern und Vergewaltigern von hinten

Lernen Sie die vier Angriffspunkte, wenn Sie von hinten gepackt werden auswendig und üben Sie den Ablauf mit einem Vertrauten ein.

Diese vier Punkte sind der Solarplexus, der Spann, die Nase und die Leiste. Hauen Sie dem Angreifer Ihren Ellbogen in den Solarplexus, stampfen Sie mit dem Fuß so fest Sie können auf seinen Fuß, und wenn er Sie daraufhin loslässt, drehen Sie sich um und schlagen Sie ihm mit voller Wucht mit der Handfläche aufwärts auf die Nase. Anschließend schließen Sie mit einem Knie in die Leiste die Abwehrkombination ab. Dies sollte Ihren Angreifer lange genug außer Gefecht setzen, sodass Sie weglaufen können.


3. Die besten Waffen / Hilfsmittel zur Selbstverteidigung gegen Vergewaltiger

  • Die Handtasche
  • Ihre Hände, der Mund, die Füße —> Greifen Sie die Augen, den Hals, die Nase, die Leistengegend, den Genitalbereich und den Sonar Plexus an.

 

Leider sind auch diese Tipps keine abschließende Hilfe, wie Sie sich gegen Vergewaltigungen in Deutschland, vor allem vor Massenvergewaltigungen durch Flüchtlinge und große Männergruppen schützen können… Trotzdem hoffen wir Ihnen ein kleines Gefühl von Sicherheit vermitteln zu können und hoffen auf baldige Besserung der Situation.

Titelbild: „Balaclava 3 hole black“ von Tobias „ToMar“ Maier. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

8 thoughts on “So schützen Sie sich vor Vergewaltigern und Angreifern

  1. Das ist ja allerhand, was sich hier in unserem Land abspielt. Es kann nicht sein, dass mehr und mehr Flüchtlinge nach Deutschland strömen. Was ist bloß los mit unserer naiven Kanzlerin. Lässt die doch grenzenlos die Leute hier ins Land und weiß gar nicht, welche Verbrecher und Terroristen sich da unter diesen Massen befinden. Selbst unsere Polizei ist total überfordert. Mann kann sich auf unseren Straßen nicht mehr sicher fühlen, was schon vorher ein Problem war und jetzt zu einem noch grösserem Problem ausartet. Wo sollen denn alle wohnen und arbeiten, wenn wir selbst keine günstige Wohnung bekommen, geschweige eine gut bezahlte, feste Arbeit. Nicht zu vergessen, die Millionen Arbeitslosen und Obdachlose.

  2. Finde diese Waffen nicht ausreichend.
    Selbstverteidigungstraining ist sicherlich eine gute Maßnahme, aber wenn es tatsächlich brenzlig wird, sollte man vielleicht doch lieber eine Schusswaffe besitzen.
    In Amerika ein Grundrecht.
    Die Kriminalität ist rapide gestiegen. Schaut euch mal die hohen Einbruchszahlen an. Was tun wenn plötzlich jemand in der eigenen Wohnung steht?

  3. Es muss eine neue Regierung her. Die unsere Interessen vertritt. Illegale Verbrecher sofort Abschieben und die Einreise verhindern durch Grenzkontrollen und Z Draht dreifach und Zäune 6 Meter hoch das schafft Arbeitsplätze Deutschland wird nicht in Mali und und am Hindukusch verteidigt ! Es muss eine Hausordnung für Deutschland geben. Wer die Hausordnung nicht befolgt der wir raus-geschmissen. Libanesen-banden überall.

  4. Ich finde es auch traurig, was derzeit in Deutschland abgeht. Wenn der Rechtsstaat versagt ( und das tut er, auch wenn die Medien etwas anderes suggerieren), kann man sich nur noch bewaffnen.

  5. Langsam mache ich mir auch sorgen. Ich als Frau fühle mich auch sehr gefährdet. Möchte nicht auffallen und kleide mich am liebsten bedeckt. Auf dem Stadtfestival haben sich Männer an Frauen vergangen, wenn ich draußen bin, sehe ich immer Polizeiwagen, Sirenen… es ist ziemlich unruhig. Jetzt noch Anschläge. Ich wünsche allen viel Sicherheit.

  6. … und wenn man sich verteidigt, wird man dafür bestraft. Zum Beispiel darf man eine Pistole mit der gültigen Waffenbesitzkarte zwar zu Hause haben, aber benutzen darf man sie nicht. Sie muss zudem – getrennt von der Munition – in einem Safe weggesperrt aufbewahrt werden. Heißt im Klartext: wenn 5 ‚Asülis‘ nachts bei mir einsteigen würden (und auf so was können wir warten – da bin ich absolut sicher), muss ich sie um einen Moment Geduld bitten, bis ich die Polizei angerufen habe und die am Ort des Geschehens eingetroffen ist. Sicher haben die Fremdlinge absolutes Verständnis dafür und warten bei einem Tässchen Tee geduldig auf die Einsatzkräfte, die dann aber leider aus Mangel an Beweisen nichts machen können, das Gesoxe laufen lassen müssen und unverrichteter Dinge dann auch selber wieder abziehen. Frau Deutsch wird als hysterische Rassistin und Nazi-Tante abgestempelt. Das wars dann. Man verzeihe meinen Sarkasmus an dieser Stelle, aber was hier in unserem Land gerade abgeht ist nicht mehr zu glauben. Und ich befürchte, das ist gerade erst einmal der Anfang. Mich würde es nicht wundern, wenn immer mehr Polizisten und Bundeswehrler das Handtuch schmeissen. Kann ihnen niemand verdenken. Wenn wir ehrlich sind, sind wir doch absolut machtlos. Wenn abends eine Horde von 10 und mehr Asylanten auf Frau oder Mann (egal) los geht, ist die Sache doch schon klar. Das Schlimme: die fürchten weder Tod noch Strafe und man muss sich nicht nur vor den „IS-Kriegern“ fürchten, sondern auch die sogenannten „Normalos“ unter ihnen haben keinerlei Werte und betrachten alles und jeden als ihr Eigentum, was sich an deren Verhalten, den unzähligen Übergriffen, Vergewaltigungen und Schlägereien ganz deutlich zeigt. Seltsamerweise sind die auch grundsätzlich immer mit irgendetwas bewaffnet. Mal sehen wie lange es dauert, bis uns die Zellen in den Gefängnissen ausgehen. Herzlichen Glückwunsch Tante Merkel – das hast Du wirklich fein gemacht, Du Hochverräterin am eigenen Volk!

  7. Tja, ihr Lieben.
    Die Geister, die ich rief…
    Seit vielen Jahren ist der Kurs der „Regierung“ bekannt.
    Sagte man etwas dagegen, war man sofort ein „Nazi“, ein „Ewig Gestriger“ ein „Brauner“.
    Heute fällt es so manchem Gutmenschen wie Schuppen von den Augen.
    Spätestens wenn der eigene Sohn „abgezogen“ und mit blauem Auge nach Hause kommt, oder die Tochter vergewaltigt im Krankenhaus liegt, fragt sich der Deutsche Michel, wie kann das sein!?
    Doch die „Regierung“ kann nicht anders, sie wird von einer extrem vermögenden Clique ferngesteuert.
    Das Problem sitzt nicht in Berlin, es sind die Kapital-Eliten.
    Sucht euch alternative Medienkanäle, z.B. bei YouTube, denn sowohl bei den Öffentlich Rechtlichen, als auch bei den Privaten werdet ihr (nachweislich) nach Strich und Faden belogen.
    Die nächste Wahl steht vor der Tür!
    Bis dahin kann man sich nur selbst zu verteidigen versuchen.
    Gruß A.S. aus V.

Schreibe einen Kommentar


*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen