Schlagstock kaufen – Teleskopschlagstock legal?

Teleskopschlagstock legal? Viele Leute haben sich sicherlich schon einmal gefragt, ob das Kaufen eines Teleskopschalgstocks legal ist. Wir klären Sie auf und zeigen Ihnen wo sie die besten Schlagstöcke kaufen können.

 

Teleskopschlagstock legal? Darf man einen Teleskopschlagstock kaufen?

Aufgrund einiger Missverständnisse sind viele Gerüchte rund um die Legalität von Schlagstöcken entstanden. Hier ein Hinweis zum Kauf von Teleskopschlagstöcken:

Zwar ist es richtig, dass Schlagstöcke und Teleskopschlagstöcke rechtlich gesehen als Waffe gelten und in der Öffentlichkeit nicht geführt werden dürfen, jedoch können sie von Personen über 18 Jahren frei erworben werden.

Es ist volljährigen Bürgern entgegen anderslautender Gerüchte also durchaus erlaubt, einen Teleskopschlagstock zu kaufen! (Anders bei sogenannten Totschlägern und Stahlruten!)

 

Mitführen eines Teleskopschlagstocks erlaubt?

Da Schlagstöcke rechtlich als Waffe gelten ist es illegal diese in der Öffentlichkeit mitzuführen. Es besteht grundsätzlich ein Führungsverbot in Deutschland. Im privatem Bereich und auf dem heimischen Boden dürfen sie aber getragen werden.

Mögliche Strafen für das Mitführen eines Schlagstocks in der Öffentlichkeit:

Das Mitführen eines Schlagstocks auf der Straße ist eine Ordnungswidrigkeit uns somit keine Straftat. Geldbußen beginnen bei 30 Euro, können aber auch gerne mehrere 100 Euro betragen. Im schlimmsten Fall ist laut §53 WaffG bis zu 50.000€ Bußgeld zu rechnen. Zudem ist es üblich, dass der Schlagstock eingezogen wird.

Das Führen auf öffentlichen Vergnügungen, Volksfesten, Sportveranstaltungen usw. ist hingegen eine Straftat nach §52 WaffG und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe belegt.

Wer mit einem ausgefahrenen Schlagstock und der Absicht, diesen auch anzuwenden, erwischt wird, muss nach §224 StGB (gefährliche Körperverletzung), mit einer Anzeige rechnen.

 

Schlagstock im Auto: Der Transport ist nicht verboten!

Wer einen Schlagstock in einem verschlossenem Behältnis (z.B. abschließbares Handschuhfach) im Auto mit sich führt, macht sich keiner Straftat schuldig. Das Mitführen zum Zwecke des Transports im Auto ist zulässig. Es darf jedoch keine sofortiger Zugriff möglich sein.

Ein Gerichtsurteil zum Thema finden Sie hier.

 

Schlagstock anwenden Notwehr:

Auch wer aus der Notwehr heraus einen Schlagstock anwendet, muss mit Konsequenzen rechnen. Wenn die Verhältnismäßigkeit stimmt, wird es wohl bei der Ordnungswidrigkeit bleiben. Oft kommt aber schwere Körperverletzung zur Anklage hinzu.

 

Internet:

Schlagstöcke und Teleskopschlagstöcke können von Personen ab 18 Jahren frei im Internet erworben werden. Oft ist nur ein einfacher Altersnachweis in Form einer Personalausweiskopie notwendig.

 

Die besten Schlagstöcke im Test – Schlagstock kaufen:

Im Folgenden stellen wir Ihnen die besten Schlagstöcke, Teleskopschlagstöcke und Abdrängstöcke vor und wo sie diese kaufen können. Alle Schlagstöcke haben im Schlagstocktest überzeugt. Qualität und Preis-/Leistung stimmen.

 

Schlagstöcke finden Sie hier

Hier geht es zur LED Lampe mit Schlagstockfunktion

Der klassische Baseballschläger

Weitere Modelle finden Sie hier

Dieser Artikel stellt keine ausführliche Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit aller Informationen kann kein Gewähr übernommen werden. Informieren Sie sich im Zweifel bei einem Fachanwalt.

11 Gedanken zu “Schlagstock kaufen – Teleskopschlagstock legal?

  1. Bitte gefährlich definieren!!!!

    Ich würde einmal in einer Diskothek zusammen getreten. Mit springerstiefeln.
    Ok habe nicht viel davon getragen und mich auch nicht verhauen lassen aber das bisschen wurde bereits als gefährlich eingestuft!!!

  2. Das Gefärlich Beziht sich auf die waffe mit der faust ist eine körper verletzung und oder eine schwere körperferletzung aber wen du lemanden mit nem telestick den kleinen finger zertrümerst ist das ne gefärliche körperverletzung weil du halt ne waffe benutzt hast

  3. Richtig dummes Gesetz. Was wenn jemand dich mit einem Messer angreift was erlaubt ist und du dich dann mit dem Schlagstock verteidigst dann kriegst du auch noch ne Anzeige. Ausserdem ist es nicht besonders schwer jemanden mit einem Shlagstock zu entwaffnen wenn er ihn nicht zu führen vermag. Messer sind also erlaubt aber ein Schlagstock nicht?! Und das Selbe gilt für Schreckschusswaffen diese sind auch erlaubt(mit kleinem Waffenschein) wieso dann nicht auch einen Waffenschein für den Schlagstock einführen!!!!!!!

  4. Und das man denn nicht mitführen darf stimmt auch nicht ganz.
    Mitführen darf man ihn, bloß nicht in Gebrauch nehmen.
    Die Logik verstehe ich zwar nicht aber so haben die mir heute im waffengeschäft gesagt

  5. Wenn Du jemanden treten tust (oder auch nicht, wie bei mir, aber es behauptet wird), dann gelten sogar die Schuhe (Stiefel) als Waffe!

  6. Also erstmal um eins klarzustellen! Die „einfache“ Körperverletzung wird durch fausthieben oder durch sonstige Körperlichen aktivität durchgeführt und ist die niedrigste Qualifizierung.

    Die gefährliche Körperverletzung ist eine Tat die mit gefährlichen Mitteln oder Wege ausgeführt werden sprich beim gebrauch von Waffen, Objekte,Gifte etc. Und ist die nächste Qualifizierung zur körperverletzung

    Die schwere hingegen ist eine Tat die bleibende Schäden bei einer Person verursacht sprich: Arm ab, Bein ab, gehörschäden oder aber auch das erblinden.

    Hoffe könnte helfen wen ich iwo falsch liege würde ich mich über eine korrektur freuen :).

    Gruß

  7. Hey Leute, darf ich mal fragen warum ihr euch über irg. welche repressiven Gesetze streitet? Man kann auch einfach so argumentieren: Wenn einem der Kauf, jedoch weder das führen, noch das benutzen (verteidigen), gestattet ist, dann kann man das auch ohne weiteres als ,,Verleitung zu einer Straftat“ werten, die dann, gefolgt von weiteren Straftaten im Dienst, mit allerhand Repressalien gegen die Bürger begleitet wird.

    Du darfst etwas kaufen, es jedoch nicht benutzen.
    Du darfst etwas besitzen, es jedoch nicht führen (Ausnahme kleiner Waffenschein).

    Du hast ein Recht auf Notwehr, darfst dich aber nicht verteidigen.

    Da ist also auch diese sog. ,,kleine Waffenschein“ nur ein Mittel um Geld zu verdienen.

    Also ich halte einfach mal den repressiven Charakter dieser Gesetze fest, ohne zu weit ins staatsrechtliche zu gehen, hier Bundesrepublik und so Sachen.

    Und was soll diese Propaganda?

    „Das Mitführen eines Schlagstocks auf der Straße ist eine Ordnungswidrigkeit uns somit keine Straftat. Geldbußen beginnen bei 30 Euro, können aber auch gerne mehrere 100 Euro betragen. Im schlimmsten Fall ist laut §53 WaffG bis zu 50.000€ Bußgeld zu rechnen. Zudem ist es üblich, dass der Schlagstock eingezogen wird.“

    Eine Ordnungswidrigkeit kann z.Z. in Deutschland überhaupt nicht begangen werden, da die dafür notwendigen Gesetze über keinen räumlichen Geltungsbereich verfügen, und das schon seit ca. 10 Jahren.

    Also Geldbußen sind nichtig und verstoßen in diesem Zusammenhang gegen Völkerrecht, denn die Anwendung nichtiger Gesetze ist ein Verstoß gegen das Statut of Rome.

    „Im schlimmsten Fall ist laut §53 WaffG bis zu 50.000€ Bußgeld zu rechnen. Zudem ist es üblich, dass der Schlagstock eingezogen wird.“

    Neben dieser Täuschung im Rechtsverkehr ist es dann eine strafbare Plünderung, von Seiten der Behörden, wenn der Schlagstock eingezogen wird.

    „Da Schlagstöcke rechtlich als Waffe gelten ist es illegal diese in der Öffentlichkeit mitzuführen. Es besteht grundsätzlich ein Führungsverbot in Deutschland.“

    Alleine das würde schon morgen eine Demo rechtfertigen.

    Aber gut, ich weiß auch das diese Bevölkerung das nicht anders haben will, und diese unsinnigen Ansichten voran treibt. Also Deutsche fordern das auch von ihrer Politik, und da spielt es keinerlei Rolle wer nun gerade im Bundestag sitzt, denn die wollen das auch so haben, wollen keine Waffen. Wenn ein Volk so denkt, dann muss man das auch irg. wo respektieren :s

    Der Charakter bleibt dennoch repressiv, und es geht nicht bloß um Waffen. Ich kann alles mögliche zu einer Waffe machen. Das ist in diesem Land ja mit allen Sachen so, wie Messer, da wollen sie auf irg. einer Klingenlänge drauf rum reiten, was bei mir z.B. immer erlaubt wäre, egal wie lang. Wenn man diese Ansichten mit der Welt vergleicht, dann erkennt man besonders in Europa dieses Verhalten, denn das ist nicht bloß in Deutschland so, sondern diese Gesetze gibt es in ganz Europa, wo Messer mehr oder weniger verbannt werden, oder die Länge der Klinge zum Problem wird, und in den Staaten kann ich mir locker ne Schrotflinte kaufen.

    Ich kenne diesen Spruch hier: „Ich bin überzeugt, der beste Weg Waffen zu verhindern, besteht daran ihre Notwendigkeit aus der Welt zu schaffen.“

    An einer solchen Haltung besteht in Deutschland kein Interesse, denn dann wären es ja keine Tyrannen mehr.

    Also ein umfassender Boykott wäre hier vielleicht zu Lösung, aber dafür hat man keine geeignete Bevölkerung, denn erstmal wollen die das so, immer schärfere Gesetze, und weiterhin stört sie der Rest dann auch nicht.

    Also gerecht wäre: Ich kann erwerben, ich kann mit oder ohne Waffenschein/Besitzkarte führen (je nach Gesetz dann), ich kann mich verteidigen, in welcher Weise auch immer, wenn Notwehr erwiesen ist, und dann kann der andere aussehen wie er will, man war im Recht und kann dafür nicht erneut verklagt werden, und der Presse muss es ab dann untersagt sein zu mutmaßen, in der Hinsicht, das daraus keine Entwürdigung der Opfer entstehen kann, da sie ja dann freigesprochen wurden, und die Würde des Menschen nach Grundgesetz ja schließlich unantastbar ist. Denn ich glaube das die deutsche Presse das noch nie begriffen hat.

    Also so oder so ähnlich würden gerechte Verhältnisse wohl aussehen, was in diesem Land undenkbar ist, da es sich ja hier nachweislich um einen Unrechtsstaat handelt, der von einer kriminellen Organisation, mit dem Namen BRD GmbH, geführt wird. Unmöglich auch deswegen, weil keinerlei Staatsgerichte vorhanden sind.

    Und alle Staatsgewalt geht vom Volk aus, also von uns, und nach allem was ich höre und lese, geht es hier bloß um Gewalt.

    Also es geht mir bei dieser Ansicht nicht so sehr um mich, was ich gern hätte, ich brauche nicht unbedingt Waffen, aber geht auch mal um ein vernünftiges Waffenrecht, was auch einfach so stehen bleibt, und nicht permanent von irg. welchen verrückten Politikern abgeändert wird, in der Form, dass ein ganzes Land darunter leidet.

    Und es gibt auch diesen Spruch: „Ein Staat ist immer so frei wie sein Waffenrecht.“

    Also die Gesetze die wir hier im Augenblick haben, bloß mal bezogen auf das Waffenrecht, ermöglichen Verbrechen und verhindern sie nicht. Und die Politiker die wir hier haben, sind das organisierte Verbrechen, und die Polizei sieht sich außer Stande dagegen vorzugehen.

    „Und das man denn nicht mitführen darf stimmt auch nicht ganz.
    Mitführen darf man ihn, bloß nicht in Gebrauch nehmen.“

    Ja,also das hier, diese vollkommen absurde rechtliche Realität in diesem Land, um das Volk zu schikanieren, Leute die nicht mal ein Staat sind, wie dieser Bundestag, machen diese Sachen, diese Gesetze, nicht bloß aus Bosheit, sondern weil es dafür sogar Mehrheiten gibt in diesem Land, die immer alles verbieten wollen.

    Und um es auf den Punkt zu bringen: Verbrecher haben immer Waffen, und deswegen ist diese ganze Argumentation in der Hinsicht vollkommen absurd.

    Die US Logik ist richtig, was Waffen und Waffenrecht angeht. Ich selber würde aber auch US Waffenrecht wollen, wie es die USA praktizieren. Ich weiß nur, dass es selbstverständlich auch die Wirtschaft schwächt, wenn alles verboten ist.

    Das umfasst eine ganze Menge Gegenstände, und die Rechtfertigungen sind immer reaktionär in Deutschland. Ja, es gab mit diesen Messer viele Straftaten, sagte mir mal eine Polizistin, und bezog sich damit auf die Taten von irg. welchen Jugendlichen, die hier auf dicke Tasche machen, die ohnehin überhaupt gar keine Gesetze kennen, geschweige denn einhalten würden.

    Soll man denen den Arsch nachtragen? Die fühlen sich schon immer so wichtig, diese Leute. BRD/BRiD macht das, die machen dann Gesetze, als Antwort auf böse Taten, wie Amok, und das soll es dann gewesen sein. Mehr oder weniger administrative Tatigkeit, wie in der Grundsatzrede schon vor langer Zeit erwähnt, was das hier für ein Laden ist.

    Gut, es verhindert manches, aber zu verantworten haben sie es selbst, wenn sie die halbe Welt in dieses Land schwemmen. Man könnte ewig so weiter machen.

    Bei Jägern gibt es kaum Probleme mit Waffen, bei Sportschützen auch nicht, außer irg. welche Vorurteile, und ansonsten rauben und morden die Gruppen, die sich ohnehin an kein Gesetz halten, ob das irg. welche Kameradschaften sind, Terroristen (IS) sind, oder wer auch immer – es trifft in diesem Land grundsätzlich die falschen Leute.

    Und ich will nüscht hören von Mordentau Pläne oder solche Sachen, es sind wie schon erwähnt eben auch die Deutschen, die diese Ansichten stets weiter voran treiben, alles verbieten zu wollen, Mauern zu bauen, Zäune, damit sich sicher fühlen. Was soll man den davon halten?

    Das ist weder gerecht, noch freiheitlich, sondern einfach nur repressiv, diese Gesetze. Jeder der sie befolgt wird sterben. Wer sie nicht befolgt wird leben, landet im Knast. Dieses Land ist gegen das Leben. Dieses Land ist böse.

  8. Um das klar zu stellen: Der Wille dieses Volkes sollte maßgeblich sein, wenn es um Gesetze wie Waffenrecht geht. Ist hier nicht der Fall, denn alle hassen BRD/BRiD Gesetze, und keiner ist so richtig von ihnen angetan.

    Das Leben also verschleiert durch leiden, im Bundesgebiet. Ist nur ein besetztes Gebiet, da kann man keine Wunder erwarten.

    PS: Ich hatte mich oben verschrieben, da sollte stehen: Ich selber würde aber auch ,,KEIN“ US Waffenrecht wollen. Denn das würde bedeuten das hier jeder bewaffnet wäre, und das wäre keine so gute Idee, insbesondere da alles vermischt ist, alle möglichen Völker, und die sich auch so schon bloß gegenseitig abschlachten.

    Es wäre einfach kontraproduktiv, ein US Waffenrecht in Deutschland einzuführen.

    Da gibt es noch viele andere Gründe die dagegen sprechen würden.

    Aber deren Geist, deren Ansichten, würde ich in den Gesetzen einführen. Das Grundgesetz war ja auch von denen, und hat ja die ganze Zeit über gehalten.

    Und keiner braucht ein Gesetz/Gericht, was dich bestraft, nur weil du dich verteidigt hast. Da musst du Gesetze machen, die dann diese Repressalien unter Strafe stellen – damit hier niemals wieder jemand auf diese Ideen kommt.

    Und schon überhaupt keine Presse! Presse in Deutschland vernichtet Existenzen, betreibt Volksverhetzung im großen Stil, nichts davon wird geahndet. Ein Skandal sondergleichen. Die Presse müsste dafür jedes Mal auf Schmerzensgeld verklagt werden, das wäre gerecht.

    Also haltet in D am besten immer Abstand von Reporter. Ich war einst selbst dabei, 3 Wochen später haben sie das Gegenteil berichtet.

Schreibe eine Antwort auf Suertau Antworten abbrechen

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen