Einsatzgebiete von Nachtsichtgeräten

Einsatzgebiete von Nachtsichtgeräten

Nachtsichtgeräte können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, beispielsweise bei einem Wachdienst oder der Jagd. In Deutschland gibt es zu diesen Themen jedoch strenge gesetzliche Regelungen, damit die Wirkung von Nachtsichtgeräten nicht missbraucht werden kann.

Grundsätzlich sind Nachtsichtgeräte oder auch Wärmebildgeräte aber sehr vorteilhaft. Zweiteres wird auch gerne bei der Sichtung von Wildtieren verwendet, um diese beispielsweise auch im Dunkeln zählen oder beobachten zu können.

Nachtsichtgeräte sind deshalb besonders praktisch, weil das menschliche Auge nicht darauf ausgelegt ist, nachts gut sehen zu können. Wenn es komplett stockfinster ist, können wir daher gar nichts mehr sehen und uns wenn überhaupt auf unseren Tastsinn verlassen. Die ausgeklügelte Nachtsichttechnik hingegen erlaubt, auch nachts gut sehen zu können, was oft entscheidend sein kann. 

Nachtsichtgeräte bei der Jagd

Nachtsichtgeräte bei der Jagd

Nach dem Bundes-Jagdgesetz in Deutschland ist es verboten, während der Nachtzeit Wild zu erlegen. Davon sind sowohl Nachtsichtgeräte als auch Wärmebildkameras betroffen. Beide Geräte dürfen nicht in Verbindung mit Waffen in der Dunkelheit genutzt werden.

Dies gilt für alle Tierarten bis auf Schwarzwild, dieses darf auch während der Nachtzeit gejagt und geschossen werden. Die Nachtzeit erstreckt sich ab eineinhalb Stunden nach Sonnenuntergang und eineinhalb Stunden vor Sonnenaufgang. In dieser Zeit darf nicht gejagt werden. 

Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Geräte für die Jagd freigegeben sind oder nicht, sollte man sich vorher beraten lassen. 

Unter www.Pulsar-nv.com sind beispielsweise zahlreiche Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras zu finden. Dort kann man sich gut informieren lassen und erhält ausführliche Beschreibungen zur möglichen Verwendung der Geräte.

So funktionieren Nachtsichtgeräte

Als Laie stellt man sich die Funktion von Nachtsichtgeräten ziemlich einfach vor. Man schaut einfach durch ein Nachtsicht Gerät und kann dann wie bei Tage alles gut erkennen. Das ist aber noch nicht alles, denn die Geräte können noch weiter ausgestattet werden und bieten weitere Möglichkeiten.

Zunächst gibt es zwei Möglichkeiten, man kann sich entweder ein kleines Nachtsichtgerät anschaffen, was man bequem in der Hand halten kann und sich bei Bedarf vor das Auge hält, oder man kauft sich eine Nachtsichtbrille, welche fest am Kopf sitzt.

Je nachdem, ob man ein Gerät in monokularer oder binokularer Form gekauft hat, gibt es verschiedene Funktionsweisen. Ob man mit einem oder beiden Augen schauen kann, hat Vor- und Nachteile. 

Die meisten Nachtsichtgeräte verfügen über einen sogenannten Restlichtverstärker und einen integrierten Bildverstärker. Mit dem Gerät wird dann das noch verfügbare Restlicht eingefangen und verstärkt sowie umgewandelt, damit es für das menschliche Auge noch besser sichtbar wird. 

Hochwertigere Geräte verfügen dann auch noch über einen Nachsichtvorsatz, welcher einen noch besseren Blick ermöglicht. Letztlich funktionieren Nachtsichtgeräte wie eine Hilfe für das menschliche Auge.

Welches Nachtsichtgerät eignet sich am besten?

Je nachdem in welchem Bereich man das Nachtsichtgerät einsetzen möchte, gibt es natürlich Modelle, die sich besser oder schlechter eignen. Gerade wenn man auf die Jagd gehen möchte, ist ein monokulares Gerät sehr gut geeignet. So kann man sich mit einem Auge noch auf das Gewehr konzentrieren und durch das Zielrohr schauen. 

Das andere Auge wird dann dazu verwendet, um sich auch im Dunkeln orientieren zu können. Auch wenn man sich an die gesetzlichen Vorschriften hält, erwischt man durchaus Zeiten, in denen es schon ordentlich dunkel sein kann. Für solche Fälle ist ein Nachtsichtgerät unerlässlich. Damit können Wildtiere zuverlässig erkannt werden und man behält auch in der Dunkelheit noch die Koordination.

Wenn man keine Alarmanlage besitzt, haben größere Firmen oftmals einen Wachdienst. Dieser muss ebenfalls mit entsprechenden Geräten ausgestattet sein, vor allem wenn die Bewachung draußen in einem unübersichtlichen Gelände stattfindet. Durch Wärmebildkameras und Nachtsichtgeräte können eventuelle Eindringlinge dann schon früh erkannt werden. 

In diesen Bereichen sind professionelle Geräte durchaus sinnvoll und sind mit der entsprechenden Qualität auch durchaus teurer. Wenn man sich für den Freizeitbereich ein Gerät anschaffen möchte, reicht aber auch eine preisgünstigere Version. Hier ist das Bild vielleicht nicht ganz so hell und gut, genügt aber völlig.

Zu beachten ist lediglich, dass man sich an die in Deutschland geltenden Gesetze halten sollte, um hohe Bußgelder zu vermeiden. 

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen